Prävention und Management von COVID-19

Geltungsbereich: Stationäre Pflege/Risikomanagement.

Besuchskonzept gemäß § 5 der CoronaSchutzVO vom 08.02.2021

 

Vorwort:

Die weltweite Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 ist weiterhin nicht gebannt und die Anzahl der Infizierten, teilweise schwersterkrankten und verstorbenen Menschen immer noch zunehmend.

 

Die Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen wie der unseren sind dabei eine besonders gefährdete Gruppe; ihr Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf ist überdurchschnittlich hoch. Darüber hinaus besteht bei Auftreten einer COVID-19-Erkrankung in der Einrichtung aufgrund der gemeinsamen räumlichen Unterbringung, der Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten und zum Teil nahem physischen Kontakt bei pflegerischen Tätigkeiten ein erhöhtes Risiko für den Erwerb und die Weitergabe einer Infektion.

 

Trotz des erhöhten Risikos hat der Gesetzgeber entschieden, Besuche in vollstationären Einrichtungen unter strengen Auflagen wieder zuzulassen. Die soziale Isolation der Bewohnerinnen und Bewohner war und ist für den Allgemeinzustand der Senioren in Pflegeeinrichtungen nicht förderlich.

 

Dieses Konzept ist das Ergebnis einer ausführlichen Abwägung zwischen dem Bedürfnis der Bewohner und Angehörigen nach Kontakt und der Notwendigkeit der Minimierung des Infektionsrisikos und beschreibt, unter welchen konkreten Bedingungen Besuche im Seniorenwohn- und Sozialzentrum Stolberg möglich sind.

 

Wer darf kommen?

Die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtung dürfen von Ihren Angehörigen, Bezugspersonen sowie den Betreuern besucht werden.

 

Generell vom Besuchsrecht ausgeschlossen sind Personen mit:

  • Fieber oder/und atemwegsindizierten Infektionssymptomen
  • einer COVID-19 Infektion
  •  Kontakt mit Infizierten oder Personen, die unter Verdacht einer Infektion stehen innerhalb der letzten 14 Tage
  • Reiserückkehrer, die innerhalb der letzten 14 Tage aus besonders betroffenen Gebieten im In- oder Ausland zurückgekehrt sind
  • Personen unter 18 Jahre

 

Wie viele Personen dürfen gleichzeitig kommen?

Der Besuch darf jeweils max. 2 Personen im Innenbereich, im Außenbereich 4 Personen sein.

 

Wie oft darf ein Besuch stattfinden?

Die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtung dürfen maximal 2xtgl. Besuch empfangen. Besuche sind an allen Tagen möglich.

Besondere Anlässe wie Geburtstage werden im Einzelfall besprochen und unter Berücksichtigung der geltenden Regeln umgesetzt.

 

Besuchszeiten:

Um die Besuche zur organisieren und jedem Besucher die Möglichkeit zu geben, seinen Angehörigen zu besuchen, haben wir folgende Besuchszeiten eingeführt.

 

Montag bis Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie von 15:00 bis 19:00 Uhr.

 

Um hohe Frequenzen auf den Wohnbereichen zu vermeiden vergeben wir pro Wohnbereich 2 Besuche für jeweils eine Stunde.          

Für Bewohner in der letzten Lebensphase gilt keine Einschränkung der Zeit, dieses wird individuell mit der Heimleitung besprochen.

 

Wie läuft der Besuch konkret ab?

 

·   Terminvergabe: Jeder Besuch ist grundsätzlich vor dem geplanten Besuch in unserer Einrichtung mit den Mitarbeitern des entsprechenden Wohnbereichs abzustimmen und zeitlich festzulegen. So stellen wir sicher, dass für Bewohnerinnen, Bewohner und Angehörige keine Wartezeiten entstehen.

 

Notfallmäßige Besuche in Krisen-/Palliativsituationen sind auch weiterhin kurzfristig möglich.

 

    Durchführung von Schnelltests: Allen Besuchern ist ein Schnelltest anzubieten. Die 

dürfen nur die Einrichtung betreten, wenn ein negatives Ergebnis vorliegt, was nicht älter

als 48 Stunden ist. Über Ausnahmen eines solchen Testes entscheidet die Einrichtungsleitung.  

Die Zeiten für die Durchführung von Schnelltests hängt immer aktuell an den Aushängen im Haus und ist im Internet einzusehen auf unsere Homepage. Wir bitten um Terminierung. In Notfällen oder auch nach Absprache werden mit Angehörigen mit weiter Anfahrt individuelle Termine gemacht.

 

·         Besuchsregister: Die Einrichtung registriert jeden Besucher, indem der Name, Anschrift und Telefonnummer des Besuchers, das Datum und die Uhrzeit des Besuchs sowie der besuchte Bewohner erfasst werden. Diese Daten werden 4 Wochen verwahrt und dann datenschutzkonform entsorgt.

 

·    Kurzscreening: Vor Betreten der Einrichtung findet ein Kurzscreening statt, in dem der Besucher schriftlich eine Erklärung abgibt, dass er z.B. keine Erkältungssymptome, keine COVID-19 Infektion und keinen Kontakt mit Infizierten oder Kontaktpersonen gemäß der Richtlinie des Robert-Koch Instituts hatte.
Hierzu wird dem Besucher ein Merkblatt ausgehändigt und um die Unterschrift dieses Merkblattes gebeten. (1.6.3 -  Merkblatt Besuche im SWZ)
wird dieses verweigert, ist der Zutritt untersagt.

 

·         Empfang und Information über Hygienevorgaben: Die Besucher werden beim Eintreffen in der Einrichtung durch Mitarbeitende empfangen und über die folgenden Hygienemaßnahmen informiert:

  • vor und nach dem Besuch die Hände desinfizieren
  • grundsätzlich einen Abstand zu dem Besuchten von 1,5 Metern einhalten
  • die Nieshygiene beachten (Niesen in die Armbeuge)
  • während der gesamten Besuchsdauer ist ein Mund-Nasen Schutz,
    aktuell nur FFP 2 Maske zu tragen, der selbst mitgebracht werden muss.


Ein Besucher, der keine FFP 2 Maske trägt, darf die Einrichtung nicht betreten.
Ausserdem:

  • Vor dem Kontakt mit dem Bewohner nochmals Durchführung einer Händehygiene
  • Getränke und Speisen dürfen während des Besuchs leider weder serviert noch eingenommen werden.
  • Vor und nach jedem Besuch soll das Bewohnerzimmer gut durchgelüftet werden.

 

Wo findet der Besuch statt?

 

Zur Minimierung des Ansteckungsrisikos wurde in unserer Einrichtung eine Besucherzone eingerichtet. Bewohner und Angehörige besuchen sich im Aufenthaltsraum im Erdgeschoss unserer Einrichtung. Der Besucherbereich ist mit Stellwänden abgegrenzt um die Privatsphäre zu schützen. Die Ausgestaltung des Besucherbereiches entspricht den Vorgaben des RKI.

 

Bei schönem Wetter ist es den Besuchern erlaubt, den Außenbereich unserer Einrichtung für den Besuch oder einen Spaziergang zu nutzen.

 

Besuche auf den Bewohnerzimmern sind möglich um eine Vertraulichkeit des Besuches herzustellen. Wichtig, die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer trägt in dem Fall Bewohner und Besucher.

 

Was gilt für den Besuch von externen Dienstleistern?

(z.B. Friseure, Therapeuten, nicht medizinische Fußpflege)

 

Aktuell sind nur rein medizinisch angesetzte Dienstleistungen in unserem Haus gestattet.

 

Die entsprechenden Dienstleister werden gebeten, die Terminabsprache über das Pflegepersonal des entsprechenden Wohnbereiches vorzunehmen, damit der Dienstleister jeweils von einem Mitarbeitenden in Empfang genommen werden kann.

 

Vor Betreten des Wohnbereichs wird auch bei diesen Personen ein Kurzscreening durchgeführt. Anschließend führt der Dienstleister eine Händedesinfektion durch und legt eine (möglichst selbst mitgebrachte) FFP 2-Maske an. Zudem ist der Dienstleister auch verpflichtet, einen aktuell gültigen Schnelltest 8 48 Std) vorzulegen. Die Dienstleistung wird ausschließlich in einem festgelegten Raum auf dem entsprechenden Wohnbereich durchgeführt. Die Bewohner die aus medizinischen Gründen das Bett nicht verlassen können erhalten zu aller erst die Dienstleistung. Anschließend richtet sich der Dienstleister in dem vorgesehenen Raum ein. Die Bewohner werden alle nacheinander und einzeln zu Ihrer Dienstleistung gebracht. Die Pflegekräfte holen einen Bewohner nach Beendigung der Dienstleistung ab, erst dann bringen sie einen neuen Bewohner in den Raum. Wartezeiten vor dem entsprechenden Raum sind untersagt. Der Dienstleister muss sich an die hygienischen Richtlinien halten.

 

Verlassen der Pflegeeinrichtung

Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeinrichtung dürfen diese alleine oder mit anderen Bewohnern, Besuchern etc. verlassen, wenn sie sich dabei an die Regelungen der Coronaschutzverordnung des öffentliches Bereiches halten. Sie tragen die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes während des Verlassens der Einrichtung. Die Dauer des Verlassens sollte max. 6 Stunden betragen. Zudem kommen hier weitere Auflagen aus dem Testkonzept zum Tragen.

 

Wie lange ist dieses Konzept gültig?

Dieses Besuchskonzept wurde nach Mitwirkung des Bewohnerbeirates fertiggestellt. Es gilt bis auf Weiteres – ein Ende der Auflagen für die Besuche ist in der aktuellen Situation nicht absehbar.

Stolberg, den 08. Februar 2021

 

Besucherkonzept gemäß Schutzverordnung
Hier können Sie das Besucherkonzept gemäß Schutzverordnung downloaden...
1.6.2 - Besucherkonzept gemäß Coronasch
Adobe Acrobat Dokument 248.1 KB